Anti-Violence-Lab

The Art of Kung Fu

Das Anti-Violence-Lab erforscht, übt und lehrt auf der Basis einer taoistischen Kampfkunst und angereichert durch eine Theorie des Sinnsystems, sowie durch eine Theorie der Segment-Anatomie, Möglichkeiten, mit Gewalt umzugehen.

Eingeübt wird ein auf biomechanischen Prinzipien fussendes Konzept, das ein fokussiertes Gefühl entwickeln lässt, um sich in allen denkbaren Situationen mühelos den Bewegungen des Gegenübers anpassen zu können. Dies auch dann, wenn letzterer schneller ist oder mehr Masse und damit mehr Druck einsetzen kann. Somit spielt das Geschlecht oder das soziale Alter keine besondere Rolle beim Praktizieren dieses Stils.

Die erlernten Bewegungen und Prinzipien und deren Auflöse- und Rekombinationsvermögen versetzen richtig ausgeführt eine Person in die Lage, sich selbst schützen zu können, indem Kontakt gesucht und jeglicher Druck umgelenkt wird, statt selbst vorschnell anzugreifen und sich damit unweigerlich in Gefahr zu bringen.

Unsere Partnerschulen

Anti-Violence-Lab

Kampfkunst als Medium

Dr. phil. Horst Uecker

Dettighoferstrasse 5

8574 Lengwil

Schweiz

Tel: +41 79 367 05 99

Stiloffener Unterricht

Video-Haiku

Martial Arts Science

weiterlesen...

Die Form der Gewalt ist komplett markiert, wenn die beiden Seiten struktureller Belastbarkeit und Druck als Einheit genommen und von der Leere unterschieden wird. Die Konsequenzen liegen auf der  Hand: Die  Leere  kann  nicht  belastet werden, sie ist strukturlos. Das macht sich die Kampfkunst zunutze, besonders dann, wenn es um die sogenannten weichen Stile geht.

Die Kommunikation leitet die Körperbewegungen der Teilnehmenden dazu an, dem Gegenüber keine Ansatzstellen zu bieten, denen zu viel Druck auferlegt werden kann. Sich darauf beziehende Übungen sind die bekannten klebenden oder stoßenden Hände und Füße, die im chinesischen Wing Chun Kung Fu und im Thai Chi entwickelt wurden. Sie ermöglichen jeglichen Druck des Gegenübers ab- und umzuleiten und das erlaubt auch körperlich unterlegenen Personen sich gegenüber stärkeren zu bewähren.

weiterlesen...

Tien-Yen Liu

New Taipeh City

Taiwan

Phone: 886-0- 918483687

„Das ist kurz zusammengefasst die Kernidee der in Taiwan erlernten (Lo Man Kam, Tien-Yen Liu) und in der Schweiz weiter ausgearbeiteten Kampfkunst. Dazu ist es seit alters her nötig, Kraft und Kunst, Körper und Geist in einen sich konditionierenden Zusammenhang zu bringen. Durch die Schulung der Bewegungsformen und deren Anwendung in Partnerübungen werden die Gelenke in Richtung natürliche Positionen geführt, was den Körper zunehmend als Einheit und damit kraftvoll agieren lässt.

Die Kunst liegt dann einerseits in dem Kampfkunststil und dessen strategischer Raffinesse begründet und andererseits in der Fähigkeit, die Wahrnehmung und das Bewusstsein oder anders: den Körper und den Geist mit Blick auf die Entwicklung des oben benannten Gefühls zu harmonisieren.“

"So wie die Maus durch ihre Fluchtbewegungen der Katze das Jagen beibringt, so bringt die Übung der klebenden Hände und Füße den Praktizierenden die Möglichkeiten der Formbildung im Medium der Kampfkunstbewegung bei: Sobald der Kontakt über die Arme zum Gegenüber aufgebaut ist, wird auf ein Programm vertraut, das es ermöglicht, Druck in die Leere zu leiten und damit zu neutralisieren, um sich zu schützen."

Tien-Yen Liu & Dr. Horst Uecker

Use your focused feeling

to employ the strength of others

                               Dr. Horst Uecker

Philipp Müggler

Seestrasse 151

8820 Wädenswil

Schweiz

Tel: +41 44 780 88 00